Standing Ovations für “Zauber der Musik”

Einen grandiosen Erfolg feierte der MGV 1867 Nußloch am Sonntag mit seiner Konzertproduktion "Zauber der Musik"

Standing Ovations ernteten die Sänger und Sängerinnen des MGV 1867 Nußloch am vergangenen Sonntag für ihre Konzertproduktion “Zauber der Musik”. Zusammen mit ihren Gästen, der Sopranistin und Opernsängerin Katharina Herb und den MODERN SINGERS, dem Vocal-Ensemble des MGV Sängerbundes e.V. Rauenberg präsentierten sich der MGV 1867 Nußloch nach einem Jahr Probenarbeit im ausverkauften Festsaal der Nußlocher Schillerschule.

Unter der Leitung von Musikdirektor Dr. Armin Fink am Flügel brachte der MGV Nußloch die Genres der Chormusik als Frauenchor wie als Männerchor ebenso wie als gemischter Chor gefühlvoll ausgelotet zu Gehör. Katharina Herb setzte dabei mit Ihrer stets in jeder Lage sicheren und vollen Stimme meisterhaft die Akzente und fügte sich doch harmonisch in den Chor ein. Frech, kokett und temperamentvoll riss Sie – so ganz nebenbei – auch noch das Publikum mit. Mit einfühlsamen Bildern begleitete MGV-Sänger Alphons Hoffkamp zahlreiche Lieder mit seinen Videoshows auf der erstmals zum Einsatz kommenden Großleinwand. Dabei zeigte er zumeist eigene Bilder sowie Werke von Martina Storz. Gespickt mit kleinen Anekdoten führte Heike Kaiser durch das Programm. An den Keyboards ersetzte  Öcer Dogan, der den beengten Platzverhältnissen der Nußlocher Festhalle Rechnung tragend, so Heike Kaiser, mal als “Organist” mal als “Streicherquartett” auf seinen Keyboards das Orchester ersetzte.

Die letzte Probe vor dem Konzert

Mit einer Folge von ABBA Stücken begrüßten die Chöre ihr Publikum und präsentierten sich bestens im Popbusiness. Reinhard Mey grüßte mit “Über den Wolken” vielstimmig zu Bildern des Luftbrückendenkmals und des Flugfeldes Tempelhofs aus seiner Heimat Berlin. Ins Musical entführte vor allem der Frauenchor das begeisterte Publikum mit “My heart will go on”, “Sister act” und “The music of the night”. Dabei präsentierte sich der Chor steht’s sicher und in allen Stimmlagen und Rhythmen überzeugend. Katharina Herb feuerte nicht nur das Publikum an, sondern brachte auch den Chor immer wieder zu Höchstleistungen an.

Standing Ovations für das MGV Konzert "Zauber der Musik"

Mit Standing Ovations feierte das Publikum "Zauber der Musik" des MGV 1867 Nußloch

Mit begeistertem Applaus feierten die Zuhörer ebenso die Rauenberger Modern Singers die sich mit ihren Einlagen von Rock’n Pop Medleys  vielstimmig und gewollt improvisiert in bester  á capella Manier in Szene setzten. Saalfüllend ließen sie mit ihren Stimmen Barclay James Harvests “Hym” durch den Saal schwingen. Von ihrem Publikum verabschiedeten sie sich vielstimmig  intoniert mit Grönemeyers “Männer”. Rhytmischer Applaus im Publikum und auf der Bühne war ihr Lohn. Im Finale liesen sie ihre Stimmen nochmals mit den jung gebliebenen Männern des MGV 1867 Nußloch im Gesamtchor erklingen.

Zunächst erklang es theatralisch-verträumt mit “Put your head on my shoulder”, dann rasant-rockig mit “Da dooron ron “!  Englischsprachig zauberten der Männerchor und  die  Modern Singers die Zuhörer zurück in die 50iger Jahre des vergangenen Jahrhunderts.

Ganz klassisch und mit sehr viel Gefühl brachte der Männerchor jeden Laut im Saal zum verstummen als sie “In einem kühlen Grunde” und das Brahmssche “Wiegenlied” anstimmten. Passend dazu untermalt mit stimmungsvollen Bildern auf der großen Leinwand. Gefühlvoll-romantisch, mit liebevoll ausgewählten Videos untermalt  brachten aber auch der Frauenchor und Katharina Herb das Publikum mit “The Rose”, “From a  Distance” oder “Halleluja” zum schmelzen.

Daß der Frauenchor auch rhythmisch keinen Vergleich zu scheuen braucht, zeigten sie mit einer glänzenden Katharina Herb bei “Sister act” und “Aquarius” wenn sich Sopran und Alt die Gesangsparts über die Bühne zuspielten.

Blumen, Dank, Glückwünsche und Grüsse verteilte die Vorsitzende des MGV 1867 Nussloch Gudrun Weyrauch an alle Beteiligten und Helfer. Es war Ihr anzumerken, daß sie nichts mehr bedauerte als daß sie wegen einer Stimmbandentzündung nicht mitsingen konnte. Dabei hatte sie mit ihrer Motivationsarbeit  viel zum Zustandekommen des Konzertes beigetragen!

Mit ” So war mein Leben” spielten sich Armin Fink und Katharina Herb begleitet vom über 90 stimmigen Chor die “Bälle” zu und verabschiedeten musikalisch damit nicht nur das Publikum sondern ehrten damit auch Gerhard Nießner, der seinen Geburtstag als Sänger im Chor auf der Bühne feierte.

Den richtigen Ton und das richtige Licht kamen vom bewährten Studio für Ton und Lichttechnik Sascha Zimmermann, assistiert vom Hausmeister der Festhalle Dietmar Schweikert.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.