Mit der Winterfeier am 21. Januar 2017 eröffneten wir unser 150. Jubiläumsjahr und 40 Jahre Frauenchor.

Winterfeier 2017     1. Teil

Mit einer sehr gelungenen Winterfeier startete der MGV 1867 Nußloch Männer- und Frauenchor am Samstag, den 21.01.2017 in sein Jubiläumsjahr. In dem festlich gestalteten Saal hatten sich trotz Erkältungswelle wieder viele Gäste eingefunden, die gespannt „der Dinge harrten, die da kommen sollten“. Und sie kamen – gleich mit einem Highlight. Die Geigerin Frau Xing Schön und unser Chorleiter Markus Zepp am Flügel eröffneten mit der Sonate in D-Dur von Georg Friedrich Händel den offiziellen Teil des Abends.

Nach dem der wohlverdiente Beifall verklungen war, konnte unser 1. Vorsitzender Manfred Bock die Gäste begrüßen. Er freute sich besonders über die Anwesenheit von Bürgermeister Rühl, Vertreter der beiden Kirchengemeinden und vielen Mitgliedern des Gemeinderates. Auch Ehrenmitglieder konnte er willkommen heißen und den Ehrenchorleiter Herbert Menrath, der immer gerne zu unseren Veranstaltungen kommt. Nach den Grußworten trug der gemischte Chor das Lied „Gabriellas Sang“ aus dem Film „Wie im Himmel“ vor. Die Art mit der das Lied interpretiert wurde, zeigte schon früh, welche Arbeit unser Chorleiter in wenigen Monaten, die er mit uns arbeitet, geleistet hat.

Nun konnte Manfred Bock die beiden Sängerinnen Rita Kellermann und Galina Sommer für 10-jährige Mitgliedschaft im Verein ehren. Danach fand eine ganz besondere Ehrung statt, die von Herrn Jacubasch vom Chorverband Kurpfalz Heidelberg vorgenommen wurde.

Wir feiern nämlich in diesem Jahr nicht nur 150-jähriges Jubiläum, sondern auch das 40-jährige unseres Frauenchors. Und – das ist fantastisch – 12 der damaligen Gründungsmitgliedern singen heute noch mit ungebrochener Begeisterung im Chor mit. Es sind dies: Gertrud Elzer – Marita Fehringer –  Felicitas Gspandl –  Doris Herb – Doris Menrath – Ruth Müller – Marianne Rohrmann – Helga Scheid- Maria Scheid – Hedwig Stucke – Marianne Wipfler – Inge Zauritz. Für ihre 40- jährige Treue dankten ihnen Manfred Bock und Andreas Jacubasch, der allen Jubilarinnen eine „Goldene Ehrennadel“ mitgebracht hatte.

Mit „My Heart Will Go On“, dem erfolgreichen Filmsong des Katastrophendramas „Titanic“ setzte sich der Frauenchor wieder einmal sehr gut in Szene und leitet über zur nächsten Ehrung. Auch dabei handelte es sich um etwas ganz Besonderes; Günter Menrath wurde für 60 Jahre aktive Mitgliedschaft beim MGV geehrt und erhielt natürlich ebenfalls die „Goldene Ehrennadel“ vom Deutschen Chorverband. Günter Menrath hatte sich das Lied „Die Nacht“ von Franz Schubert gewünscht, das der Männerchor sehr ausdrucksstark vortrug. Manfred Bock verlas nun die Namen der auswärtigen Sänger und zählte die Sängerinnen und Sänger auf, die im vergangenen Jahr lückenlos die Proben besucht haben. Es waren sehr viele und unser 1. Vorsitzender gab seine Freude darüber zum Ausdruck. Danach meldete sich der gemischte Chor noch einmal eindrucksvoll zu Wort. Er sang drei sehr bekannte Schlager, nämlich „Butterfly“ von Daniel Gerard, „One Way Wind“ von Piet Veermann und „Goodbye my love“ von dem griechischen Sänger Demis Roussos. Das war nun wirklich der absolute Höhepunkt des offiziellen Teils, wie wir unschwer am Applaus und am spontanen Mitsingen vieler Gäste erkennen konnten.

Die Danksagungen wollten kein Ende nehmen, Manfred Bock bedankte sich bei seiner VORSTANDSCHAFT für die gute Zusammenarbeit, bei Beate Götz für ihr Engagement, ohne das der Verein nahezu verloren wäre, bei dem immer zur Verfügung stehenden Vicechorleiter GUSTL SEITZ und natürlich bei Chorleiter Markus Zepp, der sich mit der Nußlocher Mentalität schon bestens auskennt und daher so erfolgreich mit uns arbeitet und uns in kurzer Zeit schon gezeigt hat, dass „schönes Singen“ mehr ist, als nur die Töne richtig zu treffen.

Mit der “ Humoreske“ von Antonin Dvoràk beendete Xing Schön und Markus Zepp schwungvoll den offiziellen Teil der Winterfeier.

MK                                           entnommen der Rathaus-Rundschau vom 3. Februar 2017

Winterfeier 2017     2. Teil

Die Pause nach dem offiziellen Teil der Winterfeier wurde überbrückt zum einen mit dem Loseverkauf für die Tombola, zum anderen musikalisch von Monica Wassner am Keyboard. Die Künstlerin begann ihre Karriere an der Ostküste der USA, trat aber auch schon in vielen europäischen Ländern (Italien, Frankreich,Schweiz und natürlich Deutschland} auf. Sie spielte den ganzen Abend zwischen den Vorführungen, und es gelang ihr hervorragend, dabei musikalische Bindungen zu schaffen. Brigitte und Franz Rensch, die ihre Schauspielkunst einmal mehr unter Beweis stellten, indem sie – wie immer gekonnt – mit kleinen Sketchen und gespielten Witzen die einzelnen Auftritte verbanden, arbeiteten toll mit der Musikerin zusammen. Das Programm begann mit einem feurigen Can-Can unserer Tanzgruppe „POTPOURRI“. Es war atemberaubend, wie temperamentvoll  die Damen über die Bühne wirbelten. Ingrid Bach, Rose Bock, Brigitte Herb, Martina Jansen, Rita Kellermann, Daniela Poehls, Brigitte Rensch, Ulrike Röser, Galina Sommer und Multitalent Ingrid Müller, die die Gruppe gegründet und die Tänze für die Winterfeier einstudiert hatte, erhielten begeisterten Applaus. Auch Maxi Schröder, die in diesem Jahr mit den bekannten Lied „99 Luftballons“ auf Nenas Spuren wandelte, durfte sich über viel Beifall freuen. Einen zweiten Grund zur Freude gab es an diesem Abend noch für sie, sie feierte ein persönliches Jubiläum: Zehn Jahre wirkt sie jetzt schon bei unserer Winterfeier mit. Hallo Maxi wir gratulieren! Im nächsten Programmpunkt gab es ein Wiedersehen mit den MGV-SINGERS. Mit den Liedern „Can’t help falling in love „(Elvis), “ The lion  sleeps tonight“ (The Tokens) und „Chiquitita“ (Abba) boten sie auch dieses Jahr wieder dem Publikum etwas Besonderes. Schöne Stimmen, tolle Lieder und begeisterte Sängerinnen und Sänger sorgten für einen mitreißenden Auftritt.

Nach einer kurzen Pause bot uns unsere Tanzgruppe einen weiteren Highlight: DEN HAUSFRAUEN-STRIP ! Ganz schön sexy, was die Damen zeigten, bzw. nicht zeigten. Die Begeisterung des Publikums und der Riesenapplaus waren jedenfalls verdient. Die erhitzten Gemüter wurden wieder beruhigt durch den Auftritt eine Zauberkünstlers, der die Gäste mit seinen Kunststückchen erfreute. Auch er wurde mit großem Beifall bedacht. Begeistert wurden nun unsere „BRUSTSTIMMEN“ empfangen.Martina Jansen, Carola Pertroff, Daniela Poehls und Galina Sommer, die von Gudrun Weyrauch am Flügel begleitet wurden, rissen mit ihren ausdrucksvollen Stimmen die Zuhörer wieder mit und erhielten für ihre Beiträge „Rum and Coca Cola“ (Andrew Sisters), „Night and day“ aus dem Musical“Gay divorce“ bzw. „Heitere Scheidung“ und „Hit the Road Jack“ (Ray Charles) überwältigenden Beifall.

Einen weiteren musikalischen Höhepunkt bot uns der „MÄNNERSTAMMTISCH“  des MGV. Mit ungebrochener Begeisterung, ausdrucksstarken Stimmen und immer noch viel Charme präsentierte die Mitglieder des Stammtisches ein Potpourri von Walter Kollo „Berliner Melodien“. Auch hier sang das Publikum fröhlich mit und bedankte sich anschließend mit lang anhaltendem Applaus.

Mit dem dritten Tanz, einem schwungvollem Samba, beendete schließlich unsere Tanzgruppe das Programm, das der MGV fast nur mit eigenen Mitgliedern bestritten hat. Und ich glaube, ich spreche im Namen aller, wenn ich sage: „Darauf sind wir sehr stolz!“ Nach dem nun die riesige Tombola leer geräumt und auch das letzte Alpenveilchen an den Mann gebracht worden war, wurde noch lange bei schöner Tanzmusik gefeiert. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen bedanken, die zum Gelingen dieses Abends beigetragen haben: Bei unserem CHORLEITER Markus Zepp, der uns super vorbereitet hat, bei allen MITWIRKENDEN, die wieder einmal weder Zeit noch Mühe scheuten und uns einen tollen Abend boten, bei den vielen HELFERN vor, auf und hinter der Bühne, die oft im Verborgenen arbeiten, wenig Beachtung finden, aber so dringend gebraucht werden. Dem HEIDELBERGER BAYERN UND GEBIRGSTRACHTENVEREIN danken wir wieder für die freundlich und gute Bewirtung, und ein ganz großes Dankeschön geht an alle, die durch ihre Spenden unsere große Tombola möglich gemacht haben. Last but not least sprechen wir Brigitte Herb und Ulrike Röser den Regisseurinnen des Abends unseren besonderen Dank für den gelungenen Abend aus. Sie haben sich wieder einmal selbst übertroffen.

MK                                             entnommen der Rathaus-Rundschau vom 10.Februar 2017

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.