Kirchenkonzert 28. September 2014 — Benefizkonzert zu Gunsten der Borromäusglocke

Ein Konzert vom Feinsten bot der MGV Männer- und Frauenchor in der kath. Pfarrkirche St. Laurentius in Nußloch. Er eröffnete in der Region somit die anstehende Saison. Die Messlatte für andere Aufführungen liegt hoch, in der katholischen Kirche in Nußloch wurde mit der als „Cantate Domino“ betitelten Aufführung ein Gesamtkunstwerk „zelebriert“.                                                                                                                                                Schon zu Beginn zeigte der Chor mit dem Chorsatz „Amazing Grace“, dass er sich viel vorgenommen hatte. Zart und doch mächtig erklang die Melodie, Männer- und Frauenstimmen verschmolzen zu einer Einheit. Mit dem Chorwerk von Edvard Grieg „Ave maria stella“, schuf der Gesamtchor eine stimmungsvolle und festliche Atmosphäre.             Die sakrale Chorliteratur wurde nun vom Männerchor fortgesetzt mit den beiden Chorsätzen „Ave Maria“ und „Forschen nach Gott“. Die herrliche Akustik in der St. Laurentiuskirche ließ die kräftigen Männerstimmen in allen Stimmlagen zur Geltung kommen. Sehr ruhig und getragen erklang danach das „Sancta Maria“ von Hermann-Josef Rübben, das der Frauenchor wie ein inniges Gebet vortrug.                                                         Mozarts „Ave verum“ schließlich war ein Höhepunkt des ersten Teils, zeigte doch der Chor dabei besonders mit welcher hohen Konzentration und Motivation er bei der Sache war und den leisesten Zeichen des Chorleiters folgte. Stimmgewaltig sang der Männerchor im Anschluss daran das „Gloria“ und mit großer Intensität vorgetragen folgte das „Hallelujah“ von Leonhard Cohen, interpretiert vom Frauenchor. Zum Schluss der geistlichen Musik bildete das „Cantate Domino“, das unserem Konzert auch seinen Namen gegeben hatte. Freudig jubelnd erklang es vielstimmig durch die Kirche: „Singt dem Herrn ein neues Lied, singt dem Herrn alle Länder der Erde !“                                                                             Der Applaus brandete auf. Es war zu spüren, hier wurde kein Programm heruntergespult, jedes einzelne Stück war eine Herausforderung, die mit Begeisterung angenommen wurde. Ohne Pause ging das Programm weiter. Nach der geistlichen Musik hörten wir nun zwei tolle Rockballaden „Halt mich“ und „Geboren um zu leben“. Präsentiert wurden sie von den „Modern Singers“ aus Rauenberg, einem Männerensemble, das auch unter der Leitung unseres Chorleiters, Dr. Armin Fink, steht. Die Modern Singers verstärkten auch unseren Männerchor bei den nächsten Beiträgen „Dona Maria“ und „Maria lassu“, die die Zuhörer tief ergriffen. Im Anschluss daran trugen die Modern Singers die Songs “ Der Weg“ von Grönemeyer und „Raise me up“ vor und ernteten viel Beifall.                                     Auch der nächste Beitrag des Frauenchors „Castle in a claud“ aus dem Muscal „Les Miserables“ wurde vom Publikum begeistert angenommen. Nach einem Medley aus „Sisteract“ trug unsere kleine Frauengruppe unter der Leitung von Katharina Herb nun zwei Gospels vor und erhielten ebenfalls riesigen Beifall.                                                               Nach einem solchen Auftritt ist es nicht leicht wieder zum ruhigeren Chorgesang zurückzukehren. Doch der Gesamtchor schaffte es mit dem Stück „The music of the Night“ aus dem Musical „Phantom der Oper“.  Leise, innig erklang die Musik und alle hörten und spürten sie und ließen sich von ihr durchdringen.                                                                           Die Begeisterung, mit dem unser Chor dieses Konzert vorbereitet hatte und die Freude an der Arbeit mit der Musik brachten die Sängerinnen und Sänger am Ende der Veranstaltung deutlich zum Ausdruck: Jubelnd verabschiedete sich der MGV mit dem Chorsatz “ Klänge der Freude“ von seinen Gästen, die begeistert Applaus spendeten.             Unserem ersten Vorsitzenden Manfred Bock blieb die Aufgabe, allen, die durch ihren Beitrag an unserem Konzert mitwirkten und es in dieser Form möglich machten, zu danken, angefangen bei Pfarrer Lourdu, der uns die Kirche für die Aufführung zur Verfügung gestellt hat — bei Frau Melanie Jäger für ihr Orgelspiel zu Beginn des Konzertes —  bei den „Modern Singers“, die als Gäste unser Programm bereichert haben — an Katharina Herb, die mit ihrem Ensemble zu unserem vielseitigen Programm beigetragen hat — und einen großen Dank an unsere Moderatorin Ingrid Müller, die mit viel Hintergrundwissen auf unterhaltsame Weise souverän durch das Programm geführt hat.                                                                                                                                                             Letztendlich erfolgte der Dank an unseren Chorleiter, der auf die ihm eigene Weise wieder einmal alles aus unserem Chor herausgeholt und uns zu diesem Erfolg geführt hat.               Aber auch unseren Gästen wollen wir noch einmal für ihr Interesse danken und hoffen, dass sie zwei unvergessliche Stunden mit uns erlebt haben.

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.